X5000 probleme mit Neustart

Alles rund um Amiga OS4 selbst

Moderator: OS4Welt-Team

Benutzeravatar
imagodespira
Entwickler-X
Beiträge: 2648
Registriert: 27. September 2009 09:00
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal
Kontaktdaten:

Re: X5000 probleme mit Neustart

Beitrag von imagodespira »

Ja, ich mach mich auch etwas unbeliebt ;) Ist halt so...
Für mich ist der Warmstart auch sehr wichtig, darauf zu pochen dass es bei OS3 nicht so war finde ich nicht gut. Ist mir als User wurscht, seit 15 Jahren hab ich das Zeug drin und mit den neuen Treibern nicht mehr.

Und natürlich gibt es Raum für Optimierungen im OS aber auch im Boot der Hardware (das dauert ja schon ewig bis alle Logos durch sind und die Hardware geprüft). Aber wenn CFE/Firmware ein Teil ist, dann rann an den Speck. Wer könnte dort besser ansetzen als jemand der eh für den Hersteller arbeitet. Das sollte man, meiner Meinung nach schon bei der Entwicklung in Betracht ziehen. Ich weiß, wenn eine Antwort von Hans und Co. kommt wird wieder geschrieben, wieviel Energie und Zeit in den Treiber gesteckt wird und was das alles kostet.. trotzdem. Aeon + Hans sind so ziemlich die Einzigen Entwickler die viel Geld für ihre Sachen einnehmen. Vielleicht würde es mal gut tun, den Fokus zu ändern. Ich selber würde keine RadeonHD Karte nutzen, wenn eine RX Karte reibungslos im X1000 laufen würde. Wenn also uboot/CFE aktualisiert wären, bräuchte man keine Energie in alte HD Treiber stecken und nur noch für RX Karten (davon abgesehen, dass ich auch den X1000 ersetzen würde, wenn es bezahlbare und verfügbare Alternativen gäbe).
http://www.entwickler-x.de

AmigaOne X1000 @ 1800 Mhz , 2GB RAM, 128GB SSD, Grafikkarte Club3D HD 7750 inkl. RadeonHD Warp3D SI, Warp3D Nova, DVD Brenner, PCI-NETZWERKKARTE ;)
Benutzeravatar
Cyborg
AmigaOS Entwickler
Beiträge: 3442
Registriert: 28. September 2009 11:10
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: X5000 probleme mit Neustart

Beitrag von Cyborg »

Leider wirft Hans immer wieder die selben Nebelkerze "Kaltstart dauert zu lang" ... das stimmt natürlich, aber ist NICHT der Grund, warum es unter OS4 den Warmstart gibt. Ich habe ihm das schon zig Mal in Diskussionen auf verschiedenen Mailinglisten versucht darzulegen, aber er ignoriert es einfach und wird schnell einfach nur noch pampig.

Der Kaltstart bei OS4 (genauer: bei OS4 auf NG-Kisten) hat die unangenehme Eigenart, daß er das komplette System im Grunde zurück zum Einschaltzustand verstetzt und deshalb praktisch nur das harte Aus-/Einschalten ersetzt. Das sorgt dafür, daß wichtige AmigaOS-Features, wie das Early Startup Menu und resetfester Speicher (z.B. als RAD) nicht mehr funktionieren.

Sollte die Geschwindigkeit des Kaltstarts erhöht werden? Natürlich! Ich hab schon immer gesagt, daß unsinnig viel Zeit (teils absichtlich!) in der Firmware verbracht wird (drehende Todesboingbälle, mehrfache Controllerresets, meist nutlose Ausgaben, etc. pp.). Das muß endlich weg. Genauso sollte das Kickstart endlich wieder in eine einzige, komprimierte Datei gepackt werden, was die Ladegeschwindigkeit unabhängig vom Dateisystem enorm verbessern würde.

Würde das den Warmstart obsolete machen, wie Hans es ständig proklamiert? Nein, denn es hilft eben nicht den seit Jahrzehnten bestehenden und durchaus Sinn ergebenden AmigaOS-Features, die einen kompletten Neustart der Maschine einfach nicht überleben können. Ja, ehrlicherweise muß man sagen: das ESM könnte man umbauen, um keinen Warmstart zu benötigen .. braucht ggf. noch andere Anpassungen, aber wäre grundsätzlich möglich.

Das Problem ist, daß sich seit Anbeginn von OS4 darauf verlassen wurde, daß die Firmware (also U-Boot, CFE, SmartFirmware) schon alles Notwendige für die Hardwareinitialisierung machen würde und ExecSG sich schön in ein gemachtes Bett legen könne. Natürlich hat das über die Jahre immer wieder zu Problemen geführt, so daß ExecSG inzwischen doch so einige Dinge nicht mehr ganz allein der Firmware überlassen kann. Die Treiber erwarten ebenfalls fertig initialisierte Hardware. Bei der meisten Hardware genügt ein "einfacher Reset", bei Radeon RX aber nicht .. die wollen alles von Null weg wieder gelernt bekommen inkl. Grafik-BIOS-Durchlauf, etc. Das macht im Moment eben nur die Firmware mit ihrer x86-Emulation. All das müßte im Treiber dupliziert werden, was natürlich nicht schön und der Hauptgrund ist, warum Hans das nicht machen will.

Vielleicht sollte Hans einfach mal den Kaltstart so beschleunigen, wie er es immer wieder vorschlägt. Aber bitte mit funktionierendem ESM. Dann sehen wir ja, ob der Warmstart wirklich nutzlos wird, weil keiner mehr resetfesten Speicher braucht oder nicht und können die Diskussion fundiert fortsetzen oder sogar beenden. Bisher haben wir aber gar nichts. Weder einen schnellen Kaltstart, noch einen funktionierenden Warmstart und damit keine funktionierenden AmigaOS-Features ...
.. der SysOp hat immer recht :evil:

PGP Schlüssel verfügbar
aclogic
AmigaOS Entwickler
Beiträge: 138
Registriert: 9. August 2015 16:44
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: X5000 probleme mit Neustart

Beitrag von aclogic »

TearsOfMe hat geschrieben: 25. April 2023 17:10 .....
TearsOfMe
Zitat:
Auch auf die Gefahr hin, mich unbeliebt zu machen oder zu nerven, können wir hoffen, dass der Softreset irgendwann wieder funktioniert? Für mich ist es ein wichtiger Teil des AmigaOS.

Hans Antwort:
Tut mir leid, aber nein. Ich habe schon viel zu viel Zeit und Energie darauf verwendet, den Soft-Reset zum Laufen zu bringen.

Ich sehe den Soft-Reset nicht als einen definitiven Teil des AmigaOS an. Es war nicht Teil des ursprünglichen 68K-AmigaOS. Sie wurden erst mit OS 4 wirklich zu einer Sache, weil vollständige Reboots so lange dauern.
.....
So ein B....... :klatsch:
Wie haben dann Bootmenü,RAD,Residente Programme auf denn den 68K-Amigas funktioniert??? :thinking:

Und zu dem was Cyborg geschrieben hat:
Der RadeonHD-Treiber hängt sich auf wenn man auf dem X1000 den den Jumper GPIOLV10 setzt und die RadeonHD nicht durch die Firmware initialisiert wurde.
Der RadeonRX-Treiber läuft ohne diese Initialisierung, mag aber keinen Softreset.
Der RadeonHD-Treiber kommt mit Softresets Klar, wenn die Karte vorher richtig durch die Firmware initialisiert wurde.
Der RadeonHD-Treiber (V5..) scheint leider auch keine Softrests mehr zu mögen.

Scheinbar haben die Treiber so einige Probleme was die Initialisierung und Resetverhalten betrifft.
Antworten